Bin ich eine PEP? Ich glaube nicht.

Mein Auto ist kreditfinanziert. Macht ja sicher jeder so, denn wer hat schon die Kohle für einen neuen Wagen in der Portokasse? Heute bekam ich eine Mail von der Bank und wusste erst mal nicht, ob das ein Joke ist.

Sehr geehrter Herr Wussow,

aufgrund gesetzlicher Vorgaben ist die […] dazu verpflichtet zu überprüfen, ob es sich bei ihren Kunden um sogenannte „politisch exponierte Personen“ (PEP) handelt.

Zu dieser Gruppe gehören natürliche Personen, die wichtige öffentliche Ämter ausüben beziehungsweise ausgeübt haben sowie unmittelbare Familienmitglieder und andere ihr nahestehende Personen. Grund ist das erhöhte Gefährdungspotenzial dieser Personengruppen, für illegale Transaktionen missbraucht zu werden.

Weitere Informationen und eine gesetzliche Definitionen dazu finden Sie im Anhang zu dieser E-Mail. Sollten Sie nach dieser Definition eine politisch exponierte Person, ein unmittelbares Familienmitglied einer politisch exponierten Person oder eine ihr nahe stehende Person sein, so teilen Sie uns dies bitte über eine Antwortmail mit und füllen Sie dabei bitte die folgenden Felder aus, vielen Dank.

Ich dachte erst, das hätte uns der Wulff eingebrockt – ist er aber offenbar nicht gewesen.

2 Kommentare zu diesem Artikel

Avatar

Name: Tore  |  Datum: 26. März 2013  |  Zeit: 13:02

Und? Bist du eine PEP?

Avatar

Name: Falk  |  Datum: 26. März 2013  |  Zeit: 13:14

Darauf kann ich mit einem klaren „Nö!“ antworten. :-)

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.