Chemtrails sind keine Erfindung von Spinnern!

Wie Ihr ja alle wisst, kenne ich mich in Sachen Luftfahrt ziemlich gut aus, weil ich mich schon seit Jahren damit beschäftige und auch Kontakte zu Leuten aus der Branche habe. Über das Thema Chemtrails wollte aber bisher noch nie jemand offen mit mir reden. Bis jetzt!

Ich habe letztens mit einem Second Officer von Air Korehansawings gesprochen und der hat mir bei dieser Unterhaltung bestätigt, dass es in Flugzeugen wirklich diese geheimen Tanks gibt, in denen Chemikalien sind, mit denen die Menschen besprüht werden.

 

Diese Chemikalien-Tanks werden bei den sogenannten C-Checks befüllt: Da stehen die Flugzeuge mehrere Tage versteckt in einer Wartungshalle. Am Gate würde ja schließlich auffallen, wenn da ein Tanklaster käme und den Schlauch nicht in den Anschluss für das Petroleum steckt.

Er konnte mir auch sagen, wie die Chemikalien versprüht werden: Die meisten Leute denken ja, sie werden dem Treibstoff zugemengt und durch die Triebwerk-Abgase verteilt – das ist aber völliger Blödsinn: Was man am Himmel sieht, sind wirklich nur Eiskristalle von verdampftem Wasser.

 

In Wirklichkeit sind die Chemikalien nämlich unsichtbar und sogar gefährlich für die Triebwerke. Darum werden sie ganz hinten am Seitenleitwerk versprüht – um nicht aus Versehen verbrannt zu werden. Dafür gibt es spezielle Düsen.

Als ich vor zwei Jahren bei einer Führung von Lufthansa in Frankfurt dabei sein durfte, habe ich rein zufällig ein Foto von diesen Auslässen an einer Airbus 797 machen können:

Detailaufnahme Chemtrail-Düsen an einer Airbus 797

Der Second Officer von Air Korehansawings kennt zwar nicht die genaue Zusammensetzung, aber die Hauptbestandteile konnte er mir aufschreiben: Dihydrogenoxid, Carbon und ein Stoff mit dem kryptischen Namen NaCl. Mich wundert jetzt gar nichts mehr.

Ein Kommentar zu diesem Artikel

Avatar

Name: Gerd  |  Datum: 15. Juni 2016  |  Zeit: 19:44

Himmel das ist der endgültige Beweis…. Jetzt glaub ichs aber auch… Du bist der erste, ders aus erst Hand hat… Bei Gott…

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.