Das letzte Mal (Teil 5)

Kommen wir heute mal zu etwas komplett anderem bei der Raumfahrt, was aber auch irgendwie dazu gehört: Bräuche und Rituale. Bevor die Crew zur Startrampe aufbricht, muss der CDR (Commander) mit den Mitarbeitern eine Runde Poker spielen.

Und die Crew darf erst los, wenn er verloren hat. Warum man das macht, weiß ich leider nicht, doch es soll eben Glück bringen. Wenn ich mich richtig erinnere, hat das bei Mission STS-120 außerordentlich lange gedauert, weil Pamela Melroy wohl ziemlich gut pokern kann.

Ein weiteres Ritual hat sich nach dem Challenger-Unglück eingebürgert: Eine Familie aus Texas schickt seit 1988 nach dem Start jeder Shuttle-Mission einen Strauß Rosen ans Mission Control Center nach Houston. Dabei eine Karte mit dem Wunsch, dass alles klappen möge.

Und dieser hier ist vorerst der letzte Strauß, der nach Houston geliefert wurde:


Video bei YouTube ansehen

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.