Dieses Wochenende: Zweimal gegen BILD

Ihr wisst ja schon aus meinen Tweets und Blogartikeln, dass ich von der BILD nicht sonderlich viel halte. An diesem Wochenende habe ich haben wir die einzigartige Möglichkeit, gegen den Laden gleich zweimal richtig schön die Sau rauszulassen…

Teil 1 – BILD übernehmen

Zu den EM-Spielen der deutschen Mannschaft verwandelt der Verlag eine Anzeigetafel auf dem Axel-Springer-Gebäude in eine Twitter-Wall. Tweets, die einen bestimmten Hashtag beinhalten, werden dann (wahrscheinlich automatisch) angezeigt. Das kann man ausnutzen.

So geht’s: Während des Deutschland-Spiels BILD-kritische Tweets schreiben und #emwall als Hashtag anhängen, damit es erfasst wird. Wenn es tatsächlich automatisch gezeigt wird, haben viele Leute (auch außerhalb Berlins) was zum Lachen: Es gibt davon einen Video-Stream. :-)

Teil 2 – BILD zerstören

Zum 60. Jubiläum will BILD jedem Haushalt je ein kostenloses Exemplar zukommen lassen. Das soll am 23. Juni (also kommenden Samstag) sein. Nun hatte ich leider kaum Zeit, meine im Spaß geschriebene Idee umzusetzen. Daher mache ich das in einer Minimal-Version:

So geht’s: Filmt oder fotografiert, wie Ihr das kostenlose Exemplar der BILD zerstört und dann gebt mir die Links zu Euren Fotos und Videos (z.B. bei YouTube): Verbrennt sie! Sprengt sie mit einem Böller! Bindet sie an einen Stein und versenkt sie im Meer! Egal was – seid kreativ!

Mitmachen, aber richtig

Ich fände es toll, wenn Ihr diesen Artikel verbreitet, damit möglichst viele mitmachen. Außerdem möchte ich aber eindringlich darum bitten, die guten Sitten einzuhalten, da ich Videos und Fotos sammeln und dann in einer Art Galerie auflisten möchte.

Alles, was in meinem Einflussbereich liegt, wird natürlich unternommen: Ihr könnt also z.B. Eure Nazi-Parolen im Video gröhlen – sowas nehme ich dann aber nicht in die Galerie auf. Ich habe Euch hingewiesen, also benehmt Euch entsprechend.

Disclaimer

Ich bin der Initiator der zwei genannten Aktionen, aber ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich damit niemanden zu illegalen Taten anstifte: Wenn zum Beispiel die Twitter-Wall gehackt und für illegale Dinge verwendet werden sollte, hat das nichts mehr mit meiner Aktion zu tun.

Ich habe keinen Einfluss auf die bei den zwei Aktionen entstehenden Tweets, Fotos und Videos. Daher distanziere ich mich bereits vorab entschieden von sittenwidigen, gesetzwidrigen oder ehrverletzenden Äußerungen. Ich rufe lediglich zur legalen Kritik auf (Artikel 5, GG).

Ein Kommentar zu diesem Artikel

Avatar

Name: Rainbowwarrior21  |  Datum: 23. Juni 2012  |  Zeit: 11:02

Finde das Superkrea(k)tiv Deine Idee…und gebe das gern weiter….Danke :-)

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.