Dumme Menschen bei Amazon, Teil 81.258.257

Bei Amazon kann man Rezensionen für Produkte schreiben, um z.B. Mängel in der Verarbeitung oder eine gut funktionierende Bedien-Oberfläche zu bewerten. Das hält einige Leute aber nicht davon ab, nur einen Stern zu vergeben, weil das Päckchen einen Tag zu spät ankam.

Seit einiger Zeit bietet Amazon auch die Option an, als interessierter Kunde Fragen zum Produkt zu stellen, die dann von anderen Amazon-Mitgliedern beantwortet werden. Nun leben wir in Zeiten des Internets und was das heißt, möchte ich am Beispiel eines Joysticks zeigen.

Kundenfrage: „Ist das Gerät kompatibel zu USB 3.0?“

Faktor Hilfsbereitschaft

Antwort 1: „JA – keine Probleme!“

Antwort 2: „Überhaupt kein Problem. Bei mir klappte das prima…“

Die Frage ist hinreichend beantwortet und weitere Korrespondenz ist nicht notwendig. Nunja…

Faktor Dummheit

Antwort 3: „Sorry, kann ich leider nicht sagen.“

Antwort 4: „Tut mir leid, kann ich nicht beantworten, bin nicht immer auf dem neuesten Stand“

Wenn man von jemandem persönlich etwas gefragt wird und die Antwort nicht kennt, dann sagt man, dass man es nicht weiß. Völlig normal. Wenn man aber erst gar nicht angesprochen wurde, dann mischt man sich doch nicht ein – oder sehe ich das falsch?

Apropos Amazon: Ich habe dort einige Wunschlisten* eingerichtet und wäre wirklich nicht böse, wenn Ihr etwas davon für mich bestellt und mir eine Freude macht. :-)

* Amazon-Partnerlink

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.