Familie Fellmann 07 (Finanzen)

Ich komme eines Abends heim und das Standard-Schauspiel geht los: Die Gardine ruckelt. Ich gehe zur Haustür rein, schaue in den Briefkasten und bei Fellmanns geht die Tür auf.

Doch heute ist Rita irgendwie anders: „Hallo, wir müssen Dir was erzählen“. Juhu! Heute bekomme ich die volle Dröhnung. Ich hatte ein paar Tage vorher die Kündigung bekommen und nicht unbedingt die beste Laune.

Ich wurde in den Flur ihrer Wohnung (wo es so lecker nach Kinderkacke riecht) geleitet und dann ging die Geschichte los.

Rita: Hast ja schon gesehen? Das Auto ist weg. Zylinderkopfdichtung.

Nein, ich hänge nicht den ganzen Tag am Fenster. Ist mir auch relativ egal.

Rita: Ich kann nicht mit Raten. Und die vom Amt machen auch Ärger. Wir haben noch 80 Euro, Micha muß jetzt mit Sonja im Bus zum Kindergarten fahren und zu essen brauchen wir auch.

Einwurf aus dem Hintergrund

Micha: Ja soll ich jetzt die Tischplatte essen? Schmeckt ja so gut.

Rita: Ich muß jetzt die Erika fragen, daß sie mich zu meiner Mutter fährt. Ich habe noch die ganze Wäsche hier. Die habe ich gewaschen. Ich will Dich natürlich nicht wegen Fahren oder Geld fragen oder so.

10 Minuten lang bekomme ich Infos darüber, daß Sonja vorletzte Nacht wieder „g’spotzt“ hat. Dann wird sich wieder dem Thema Finanzen zugewandt.

Rita: Das Geld geht jetzt wegen Busfahren drauf. Wir haben wochenlang beim Jugendamt gekämpft, damit Sonja den Kindergartenplatz bekommt und jetzt können wir sie nicht hinbringen. Wir haben doch nur 80 Euro.

Einwurf aus dem Hintergrund

Micha: Soll ich jetzt die Tischplatte essen? Schmeckt ja so gut. Und Freitag hab ich Geburtstag.

So, jetzt mache ich Euch mundtot. Ich will hier schnellstens weg.

Ich: Ich hab vorgestern die Kündigung gekriegt. Ich weiß auch noch nicht, wie's weitergeht.

Rita: Na toll. MICHA, HASTE GEHÖRT? Er hat die Kündigung gekriegt. Ganz toll sowas.

Micha kommt auch noch in den Flur – Hilfe! Ich bin eingekesselt.

Micha: Ich werde morgen gleich zum Arbeitsamt fahren und denen sagen, daß ich Zeitarbeit machen will. Sonst reicht das Geld nicht. Oder soll ich jetzt die Tischplatte essen? Schmeckt ja so gut.

Ach? Auch schon gemerkt, daß man mit Arbeit Geld verdienen kann?

Rita: Ich will Dich nicht wegen Fahren oder Geld fragen oder so.

Micha: Und Freitag hab ich Geburtstag. Aber ich will keine Geschenke. Mir reicht es, wenn ich und Sonja gesund sind.

Jaaaa, ich hab’s mir jetzt gemerkt. Ich gratuliere Dir trotzdem nicht. Geh‘ arbeiten!

Rita: Die vom Amt wollen einem auch nicht helfen. Früher gab's das noch aber die bezahlen die Fahrkarten für den Bus auch nicht mehr und wir haben nur noch 80 Euro und wir brauchen auch was zu essen.

Micha: Soll ich jetzt die Tischplatte essen? Schmeckt ja so gut.

In einem Comedy-Film hätte Micha den Oscar für die beste Nebenrolle bekommen…

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.