Haus von PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann ausgebrannt

Schock am frühen Morgen: Das Haus von PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann stand schon komplett in Flammen, als er von der Feuerwehr geweckt wurde. Bachmann konnte sich nur noch seinen braunen Bademantel mit rotem Armstreifen überwerfen und wurde dann hinausgeführt.

Vor dem Haus standen nach Polizeiangaben ca. 20 Personen – unter ihnen auch Kinder – die die Feuerwehr beim Einsatz behinderten und applaudierten. Außerdem waren „Lügenpresse!“-Rufe zu hören, als ein Reporterteam von RT eintraf.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit noch völlig unklar.

 

Vermutlich technischer Defekt

Einen fremdenfeindlichen Hintergrund kann die Polizei aber ausschließen: „Das 6×4 m große Schild mit der Aufschrift ‚Hier entsteht ein Flüchtlingsheim‘ vor dem Haus war ein Streich von Freunden vor zwei Tagen und hat damit nichts zu tun“, sagte der leitende Ermittler, Adolf Hetzer.

Derzeit wird ein technischer Defekt als Auslöser für das Feuer vermutet. Wie es mit Bachmann weitergeht, ist indes nicht bekannt: Er und die anderen Bewohner des Hauses kamen in einer nahegelegenen Turnhalle in der Nähe unter, wo für sie Liegen aufgebaut wurden.

Bildquelle: Rico Löb, dpa

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.