Ich mache was falsch…

Wenn ich gern was hätte, es mir aber nicht leisten kann, dann kaufe ich es nicht. Das ist eigentlich ganz einfach aber offenbar stehe ich mit dieser Meinung allein auf weiter Flur.

Heute lese ich nämlich, daß die Übernahme der Dresdner Bank nicht ohne Hilfe machbar ist. Deshalb wird deren neue Mutter Commerzbank zu 25% verstaatlicht.

Im Grunde bin ich auch verstaatlicht: Ich zahle Einkommen-, Mehrwert-, Kfz-Steuer und noch einige andere Abgaben. Ich glaube, ich sollte nun mal ganz höflich beim Bund anfragen, ob er mir beim Kauf einer Insel in der Karibik unter die Arme greift.

Sagt mal, geht’s noch? Ihr spielt mit MEINEM Geld und ich will die Commerzbank gar nicht!

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.