Kleine Bilder, große Bilder

Ich habe in meinem Feedreader etwa 50 Blogs abonniert. Beim Lesen fiel mir immer mal etwas auf: Einige Blogger halten es nicht für nötig, Bilder oder Grafiken kleiner zu machen. Da werden einfach 10-Megapixel-JPGs mit je 6 MB hochgeladen und per HTML, CSS oder JS skaliert.

Ich nutze in meinem Smartphone die kostenlose NetzClub-SIM. Da wird die Leitung bereits nach 100 MB/Monat gedrosselt. Ein Artikel mit 5 Fotos killt mal eben 1/3 der Traffic-Grenze. Schönen Dank auch! Das ist aber nicht nur mir, sondern jedem User, gegenüber unverschämt.

Wer mit dem Smartphone auf Seiten surft, will definitiv keine Fotos mit Ausmaßen von 2500×4000 Pixeln sehen. Also schneidet Eure Bilder zurecht und verlinkt lieber das Original-Foto. Dafür muss man nicht mal was machen: Mit WordPress geht das z.B. ganz einfach automatisch…

Man gibt in den Einstellungen für die Mediathek (/wp-admin/options-media.php) die Größen an, in die hochgeladene Fotos skaliert werden sollen. So sieht das zum Beispiel bei mir im Blog aus:

Einstellungen Mediathek

Da steht ständig 5000. Das liegt daran, dass ich keine dutzend kleinen Versionen eines Original-Bildes auf dem Server haben möchte: Ich nutze z.B. keine Miniaturbilder. Die Angabe Maximale Bildgröße ist aber wichtig: Ein Bild kann bei mir im Blog maximal 612 Pixel breit sein.

Ist es größer, dann wird von WordPress zum Original eine kleinere 612-px-Version gespeichert. Wichtig ist, dass man beim ersten Upload folgende Schritte geht – dann wird die kleine Version im Artikel gezeigt (sieht bei Fotos aber besser aus *fg*) und das Original direkt verlinkt:

Bild-Upload

Ist schon das Originalfoto kleiner als in den Einstellungen angegeben, fällt Vollständige Größe weg und man sollte bei URL auf Keine klicken. Sonst wäre das eh schon kleine Bild nochmal mit sich selbst verlinkt.

Das musste ich jetzt einfach nochmal loswerden…

Ein Kommentar zu diesem Artikel

Avatar

Name: Sebastian  |  Datum: 27. Oktober 2011  |  Zeit: 21:45

Das ist mir zwar erst selten vorgekommen, aber kam bisher auch vor. Da sieht man das nicht nur „profis“ im Netz sind. Leider!
Danke nochmal für den Hinweis für alle die keine Ahnung haben. Ich achte da auch besonders drauf.

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.