Lockangebote sollten verboten werden!

Wisst Ihr, was mich aufregt? Ständig Werbung sehen und hören zu müssen, in der man potentielle Kunden mit Lockangeboten zum Abschluss verführen will. Ein Beispiel dafür wäre 1&1, die schon seit einigen Jahren mit dieser Masche fahren: Ständig Sternchen an den Preisen.

Jeder kennt sicher die TV-Werbung, wo uns so ein Vertreter-Typ (der übrigens aussieht wie André Tanneberger in schlank) erzählt, dass man wohl nur bei 1&1 „das beste D-Netz“ für 19,99 EUR im Monat bekäme. Wie vergleicht man eigentlich ein Netz mit sich selbst?

 

Das Sternchen neben dem Preis sieht man nur beim genauen Hinsehen, denn das ist nur so groß (bzw. klein), damit die Konkurrenten nicht nach UWG gegen 1&1 vorgehen können. Solange man die Sternchen mit bloßem Auge erkennen kann, ist es okay. Man muss nur genau suchen.

Denn die im Fernsehen angebotene All-Net-Flat kostet nicht 19,99 EUR, sondern 24,99 EUR. Man schließt nämlich einen 24-Monats-Vertrag ab und der vergünstige Preis gilt nur für das erste Jahr. Danach kostet es 29,99 EUR im Monat.

 

Über zwei Jahre entspricht das dann 24,99 EUR. Das sind 5,- EUR mehr als es den Interessenten in der Werbung suggeriert wird, die oftmals gar nicht merken, was sie da beauftragen. Die merken das erst, wenn 12 Monate später die Rechnung 50% teurer wird.

Daher fordere ich, dass diese Lockangebote verboten werden sollten: Alle Anbieter von seriellen (also periodisch bezahlten, zeitlich festgelegten) Diensten wie z.B. Netznutzungsverträge, sollten Effektiv-Preise angeben müssen.

 

Kurz: Wer vergünstigte Monatspauschalen über einen Teilzeitraum von Verträgen anbietet, sollte nicht mit dem günstigen Preis werben dürfen. Es müsste Transparenz gelten. Im Beispiel von 1&1 hieße das: Entweder sie werben gleich mit den effektiven 24,99 EUR…

… oder mit den 29,99 EUR und sie sagen dazu, dass man ein Jahr lang 10,- EUR weniger zahlt. Wenn alle Anbieter dazu verpflichtet wären, mit echten Preisen zu werben, wäre es auch für die Kunden einfacher, weil es etwas Bewegung in Sachen Konkurrenzkampf bringen würde.

 

PS: Nach der aktuellen Rechtslage biete ich Euch eine All-Net-Flat für 1,99 EUR* an. Schlagt zu! Die ersten 5 Besteller bekommen die Mehrwertsteuer des Bereitstellungspreises erlassen!

* Das Angebot gilt bei Abschluss eines Mobilfunk-Vertrages bei NetzBlogR. Der monatliche Grundpreis beträgt 1,99 EUR/Minute im ersten Jahr. Danach ist der Grundpreis 2,99 EUR/Minute. Einmaliger Bereitstellungspreis 2951,53 EUR zzgl. Mehrwertsteuer. Mindestvertragslaufzeit 24 Jahre. Die Kündigungsfrist beträgt 288 Monate zum Monatsersten des laufenden Monats. Die Kündigung muss schriftlich und persönlich in der NetzBlogR-Zentrale in Honolulu abgegeben werden, ansonsten verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Jahre.

2 Kommentare zu diesem Artikel

Name: Ladenblogger|Corey  |  Datum: 24. September 2012  |  Zeit: 11:06

das sind ja nur schlappe 990423€ im ersten und 1488123€ ab dem zweiten jahr! und dann noch die überaus günstige bereitstellungsgebühr!
wasn schnäppchen!
zu schade, dass ich grad erst n n neuen vertrag gemacht hab! (im gegensatz zu deinem natürlich maßlos überteuert!)

Name: Sebastian  |  Datum: 27. September 2012  |  Zeit: 14:17

Ich hät das auch gern bestellt, kann aber den Bestellen-Button nicht finden. Naja dann geh ich eben doch zu 1&1 sind zwar teurer, aber dort kann man das auch bestellen.. Da ist doch dein Angebot eher nen Lockangebot.. mit den Sternen versteh ich nicht.. was haben die Sterne damit zu tun.

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.