Mimimi, ich habe keinen Platz bekommen!

Was soll denn eigentlich schon wieder dieser Aufschrei um den Zschäpe-Prozess, der jetzt in München startet? Im Gerichtssaal wurden Plätze für Medienvertreter nach dem Wer-zuerst-kommt-Prinzip verteilt. Und jetzt wird genau deshalb der Aufstand geprobt.

Und zwar von allen Medien gleichermaßen: Ob nun BILD oder TAZ. Von der Süddeutschen bis zur … na gut: Der BRAVO und der ApothekenUmschau ist das egal. Aber alle anderen regen sich jetzt auf. Meine Meinung ist ja, dass das alles nur um des Aufschreis Willen passiert.

Das Ganze ist sowieso nur eine Pseudo-Diskussion: Weil Vertreter der New York Times oder der türkischen Botschaft keinen Platz bekommen haben, wird gleich wieder so getan, als seien wir die bösen Nazis … zumindest redet man sich das selbst ein, wenn sowas passiert.

Mal Butter bei die Fische: Der Prozess wird natürlich nicht in 5 Stunden abgefrühstückt sein. Der wird Wochen, Monate, wenn nicht sogar Jahre dauern. Und die Medien wollen mir allen Ernstes erzählen, dass sie jeden Tag einen Journalisten dafür abstellen wollen? Ich lache laut!

Ich sag‘ Euch, wie es laufen wird: Am ersten Tag wollen sie alle dort sein. Und natürlich am Tag der Urteilsverkündung. Die restliche Zeit wird vielleicht mal ein Reporter der Schülerzeitung eines Münchener Gymnasiums dort aufschlagen, weil er mal aus einem Gericht berichten will.

Eigentlich sind alle nur geil darauf, ein Foto von der Beate auf der Anklagebank zu machen und das dann schön als Symbolbild für alle Berichte zu nutzen, die in den nächsten Monaten über den Prozess kommen werden. Vor Ort wird k(aum )einer sein.

Die Pressefreiheit beschneidet das, was da in München praktiziert wird, jedenfalls nicht. Das wird spätestens am 5. Verhandlungstag erkennbar: Wenn alle Plätze – bis auf die des Schul-Reporters und der zwei Angehörigen eines Opfers – im Zuschauerbereich frei sind.

Aber dann spricht natürlich schon keiner mehr über den Eklat, der heute durch alle Medien – ja ja, außer BRAVO und ApothekenUmschau – geistert…

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.