Nach dem 4:4 gegen Schweden

Nach dem blamablen 4:4 der deutschen gegen die schwedische Fußballnationallmannschaft ist nun Wundenlecken angesagt. „Ich war vor allem von Marcel Schmelzer – ich muss leider ’schon wieder‘ sagen – enttäuscht“, meinte Jogi Löw sichtlich angefressen nach dem Spiel.

Die schlechte Leistung von Schmelzer war sogar für Laien erkennbar: Man hatte das Gefühl, er hätte überhaupt nicht am Spiel teilgenommen. Die Mitspieler zeigten sich von seiner Unsicherheit genötigt, ihm kein einziges Mal den Ball zuzuspielen.

„Wenn man Mädchen in der Mannschaft hat, bekommt man im Sportunterricht einen Vorsprung. Wir haben deshalb heute bei der FIFA beantragt, dass wir ab sofort mit 5:0 in die Spiele starten dürfen“ gab Teammanager Oliver Bierhoff heute in einer Pressekonferenz zu.

Sepp Blatter, Präsident der FIFA, ließ bereits erkennen, dass man diesem Antrag wahrscheinlich zustimmen wird. Dieser Schritt kommt aber auch kaum überraschend, denn Blatter ist als Freund des Fair Play bekannt und für solche Vorschläge immer offen.

Lesen Sie morgen bei uns den großen Bericht über das neue Auto von Sepp Blatter.

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.