rssLounge: Einfacher Feedreader

Ich hatte ja im Artikel zu meinem Provider-Umzug geschrieben, dass ich einen neuen Self-Hosting-Feedreader suchte, weil auf dem neuen Server das Tiny Tiny RSS nicht mehr wollte. Also begab ich mich auf die Suche und wurde nach einigen Enttäuschungen doch noch fündig.

Das gute Stück heißt rssLounge, baut komplett auf Open Source, ist unter GPLv3 lizenziert und kann deshalb kostenlos verwendet sowie bearbeitet werden.

Screenshot: rssLounge

Gute Sachen bei rssLounge

Es sieht etwas aus wie der Google Reader und funktioniert auch ähnlich. rssLounge ist also ideal für Leute, die von der „Datenkrake“ (BÄM! Ich hab’s eingebaut!) weg wollen. Dafür gibt es einen OPML-Import, mit dem man die abonnierten Feeds ganz einfach übertragen kann.

Was ich sehr schön finde, ist die Anzeige der Favicons vor den Headlines. Das ist ideal für die schnelle Wiedererkennung. Funktioniert die automatische Erkennung einmal nicht, kann man den Link aber auch selbst eintragen: Einfach im HTML-Code des Blogs nach favicon.ico suchen.

Was auch toll ist [ich nutze es jedoch (noch) nicht]: Man kann beim Abonnieren eines Fotoblogs, Flickr- oder deviantart-Accounts eine Fotoansicht voreinstellen. Dann werden die Bilder daraus in einer schönen Übersicht angezeigt. Einstellbar ist: Unter- oder oberhalb der Blogartikel.

Der Abruf der Feeds läuft nach einem einstellbaren Intervall ab. Und zwar im Hintergrund. Aber auch nur, wenn man die Seite offen hat*. Das spart Ressourcen. Den Wert sollte man aber nie kürzer als 10 Minuten stellen – manche Blogs lassen einen sonst nicht mehr ran.

Man kann die Blogs in Kategorien einsortieren und auch noch mit „Prioritäten“ versehen. Dann erscheint ein kleiner Schieberegler, um nach diesen Prioritäten zu filtern. Der Sinn dahinter ist mir zwar nicht klar, aber wer sowas sucht, hat es in rssLounge.

Wer möchte, trägt bei den Settings einen Anonymisierungs-Dienst wie anonym.to ein: Wenn man nun auf irgendwelche ausgehenden Links klickt, erfährt der Betreiber der verlinkten Seite nicht, wo man herkommt. Also noch so ein Vorteil gegenüber Google.

Bei der Installation anderer Feedreader bin ich beinahe verzweifelt: Ich musste z.B. erst manuell eine SQL-Datei in die Datenbank importieren oder per Hand einen Cronjob für’s Abholen der Feeds anlegen, was dann aber trotzdem nicht lief.

Bei rssLounge schaufelt man einfach die Dateien auf den Server und ruft die install.php auf. Die fragt dann die Infos wie Datenbankname und -kennwort ab. Dann noch entscheiden, ob man mit einem Account selber lesen will oder ob alle Zugriff haben dürfen. Schon läuft das Ding.

Weniger gute Sachen bei rssLounge

Größter Kritikpunkt: Artikel werden nicht automatisch als gelesen markiert, wenn man sie geöffnet hat. Wenn man sich aber erstmal an den Klick auf die „Zielscheibe“ gewöhnt hat, ist das aber auch kaum noch störend. Trotzdem wär’s schon gewesen. Der Kracher wären natürlich Themes.

Ich musste etwas am CSS rumhacken, weil mir das Mintgrün im Hintergrund auf die Klötze ging. Leider gibt es keine Einstellungsmöglichkeit dafür. Das wäre z.B. eine Sache, die ich als Entwickler einbauen würde, weil nicht jedem meine vorgegebenen Farben gefallen.

Eine mobile Ansicht für iPhones oder Androiden gibt es zwar nicht, jedoch ist geplant, dass man in einer kommenden Version einen gesammelten eigenen RSS-Feed aus den abonnierten Blogs erstellen kann, den man dann z.B. über eine Feedreader-App auf dem iPhone abruft.

Beim letzten Problemchen weiß ich noch nicht, ob es am Server oder an rssLounge liegt: Spezielle Zeichen (z.B. Gedankenstriche oder Dreifachpunkte) werden als „?“ angezeigt. Das stört etwas beim Lesefluss, aber das Rätseln, welches Zeichen da wohl war, hält das Hirn fit… :-)

Fazit

Einfach, schnell installiert und tut genau das, was man eigentlich will: RSS-Feeds abonnieren und lesen. Man muss kein Programm installieren und kann es in jedem Browser auf der ganzen Welt nutzen. Außerdem kann man Google außenvor lassen und das freut sicher auch einige.

* Falls es mal nicht richtig geht, kann ein Aufruf von http://{rssLounge-URL}/update/silent/ wahre Wunder vollbringen. Einfach eine Minute rödeln lassen und dann rssLounge wieder normal aufrufen.

Ein Kommentar zu diesem Artikel

Avatar

Name: Markus  |  Datum: 13. Juni 2011  |  Zeit: 16:51

Danke, sehr guter Reader!

Ich hab einen Feed und dabei eine Frage zu Bildern im RSS Feed. Mein Feed heißt http://feeds.feedburner.com/markusjerko und ich hab in verschiedenen Beiträgen, z.B. im aktuellsten, ein Bild als Enclosure eingefügt.

In verschiedenen anderen Feedreadern seh ich das Bild aber nicht, sondern nur den Text.
z.B. Opera, Windows Live Mail, Internet Explorer

Sehr ihr das Bild, oder stimmt etwas mit dem Code nicht wie das Bild eingefügt ist?

Danke, ciao Markus

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.