Service-Check: Congstar (Teil 2)

Nachlesen: Teil 1 und Teil 3

Das ging schnell! Gestern Abend um 21:43 schrieb ich an Congstar und beschwerte mich, dass Neukunden eine 16.000er DSL-Leitung für 24,99 monatlich bekommen und ich für meine 6.000er Leitung 24,98 EUR rüberschicken muss. Heute um 16:09 kam die Antwort:

Wir bitten Sie, einen Bandbreitenwechsel schriftlich oder per E-Mail zu beantragen.

Anschließend schreiben wir Ihnen den Differenzbetrag gut, damit Sie die gleichen Konditionen erhalten können. Nach Aktivierung der gewünschten Bandbreite bitten wir Sie, sich erneut bezüglich der Gutschrift an uns zu wenden.

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie dies wünschen.

Ja natürlich wünsche ich das! Ich habe deshalb eben beantragt, mich auf 16.000 umzubuchen. Dafür zahle ich im Monat 5,- mehr, bekomme aber 4,99 EUR gutgeschrieben. Ich werde berichten, ob alles so reibungslos klappt, wie es sich gerade anhört.

Ein Kommentar zu diesem Artikel

Avatar

Name: L.E.  |  Datum: 1. Februar 2011  |  Zeit: 21:52

Das nenne ich mal kulant. Bei 1&1 hätte das jetzt so nicht geklappt. Aber bei Congstar merkt man schon ein bisschen, dass da das Magenta-„T“ irgendwie hinter steckt.

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.