Think before you print!

Ihr kennt ja sicherlich diese Hinweise auf den Umweltschutz, die am Ende von eMails stehen und etwa „Think before you print! Bitte überlegen Sie genau, ob sie diese Mail wirklich ausdrucken müssen. Die Natur dankt Ihnen.“ lauten.

Ich bekomme ständig Mails damit – von kilometerlangen Signaturen sowie Disclaimern in 17.437 Sprachen will ich erst gar nicht anfangen – und mir ist es heute schon zum gefühlt millionsten Mal passiert, dass ich deswegen aus der Haut fahren musste…

Der Hinweis war auf dem letzten Blatt gedruckt. Sonst nichts. Hätte der Absender also diesen Text nicht in der Mail gehabt, wäre ein Blatt Papier weiß geblieben. Es wäre Toner und Energie gespart worden und ich hätte der Natur so viel mehr geholfen.

Also Bitte von mir: Macht diesen ganzen Blödsinn aus Euren Mails. Hält sich eh keiner dran…

3 Kommentare zu diesem Artikel

Name: Der Alex  |  Datum: 29. Juni 2012  |  Zeit: 00:00

Man müßte mal ausrechnen wie viel zusätzliche Energie verbraucht wird um diese unnützen Disclaimer durchs Netz zu peitschen und wie viel CO2 ausstoss das wohl kostet….

Name: Flo  |  Datum: 8. Januar 2013  |  Zeit: 12:45

Du bist in der Lage einen Blogeintrag zu verfassen, schaffst es aber nicht die Druckvorschau zu nutzen?

Und dann auch noch über andere klagen, Herzlichen Glückwunsch.

Dieser stete überflüssige Ansturm an Papieren die zu Dokumentationszwecken ausgedruckt und abgelegt werden und dann nie wieder Beachtung finden wäre ein gesunder Grund um aus der Haut zu fahren. Hinweise auf persönliche Schwächen durch Betriebsblindheit und simple Gewöhnung hingegen sollten von einem reifen Menschen dankbar angenommen werden.

Also – think b4 u print

Name: Falk  |  Datum: 8. Januar 2013  |  Zeit: 13:17

Wonach würdest Du eine ganz bestimmte Mail mit einer Druckfreigabe suchen, wenn man im Jahr etwa 500 Mails dieser Art bekommt? Doch nicht etwa mit dem Stichwort „Freigabe“? Da kann ich nur viel Glück wünschen.

Deshalb kommt ein Ausdruck in die Jobmappe. Und die kommt ins Archiv..

Und ganz von der Sinnhaftigkeit ab: Wenn ein Text kurz ist, fange ich nicht erst groß an, die Druckvorschau zu prüfen. Dann geht das Ding auf den Drucker. Ich habe nämlich noch anderes zu tun. Mir selbst ist die Umwelt auch relativ Banane.

Ich wollte damit lediglich auf die Ironie hinweisen – denn dass wegen einer Zeile ein Blatt Papier (und Toner) verschwendet wird, passiert nicht nur mir. Ich bin also nicht alleine blöd.

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.