… und die Elite weint.

Heute war für viele Menschen in Deutschland der Tag der Tage: Das iPhone 4 konnte bei der Telekom in Empfang genommen werden. Allerdings kam nicht jeder in den Genuss, sich das neuste Zauberschächtelchen aus Cupertino mit nach Hause zu nehmen.

Zum Beispiel torschtl: In einem Offenen Brief an die Telekom möchte er geklärt wissen, warum er als Bestandskunde bei der Zuteilung des iPhones schlechter behandelt wird, als Neukunden. Ganz einfach: Weil es die Telekom kann.

Klären wir aber zunächst, warum ich so gerne mit dem Wort „Elite“ um mich werfe, wenn sich iPhone-Besitzer über etwas aufregen, was ihr magisches Wunderteil angeht: Es ist inzwischen ein Statussymbol, dieses iPhone. Haste keins, biste nix.

Einige sehen es so und nehmen deshalb den überpäpstlichen Status für sich in Anspruch. Aber wehe, etwas funktioniert mal nicht so, wie sie es wollen: Dann wird gleich ein Fass aufgemacht und natürlich stimmen alle anderen Elite-iPhone-Besitzer mit ein.

Mit sachlichen Argumenten hat man dann keine Chance mehr, gegen die selbsternannten Könige der Telekommunikation anzukommen – man wird direkt vom Mob niedergemäht und mundtot gemacht. Auch wenn man eigentlich Recht hat.

Da wird gegen die Telekom gewettert, die – was mit etwas logischem Denken zu erwarten ist – ihre Neukunden zufrieden stellen möchte, indem die natürlich zuerst beliefert werden. Und sowieso ist die Telekom ja ganz doll böse – finden die iPhone-Trolle.

Wer hat sie eigentlich gezwungen, einen Vertrag bei der Telekom abzuschließen? Wer hat sie gezwungen, ein subventioniertes iPhone dazu zu buchen? Wer hat sie gezwungen, jetzt ihren Vertrag zu verlängern und am ersten Tag das neue iPhone zu haben?

Das war nicht die „böse“ Telekom! Auch ihr großer Gott – Steve Jobs – hat sie nicht gezwungen, ein iPhone zu den Konditionen, die die Telekom vorschreibt, zu besitzen. Keiner hat gesagt, dass man sein iPhone bei der Telekom kaufen muss!

Doch statt einfach zu kündigen, sich das neue iPhone auf anderem Wege zu besorgen und aus den Fängen der „bösen“ Telekom zu befreien, wird auf höchstem Niveau gejammert. Dabei hat doch jeder die Wahl, seinen Vertrag zu beenden.

Aber da werden sie plötzlich ganz klein mit Hut: Auf einen Schlag 1.000 Euro wollen sie für ein Telefon auch nicht bezahlen. Also werden die meisten wohl doch wieder in ihren Elite-Club gehen und zwei Jahre mit einem magentafarbenen T herumlaufen.

4 Kommentare zu diesem Artikel

Name: Big2k  |  Datum: 24. Juni 2010  |  Zeit: 21:38

Das sind dann die, die zu o² gehen und dann meckern, dass der Support Geld kostet und man ja Neukunden toll behandelt. Wenn sie dann Bestandskunden sind haben sie die selbe scheiße wieder.

Name: Jens  |  Datum: 25. Juni 2010  |  Zeit: 00:00

Manche verstehen immer noch nicht, worum es uns eigentlich geht. Du bist einer davon!

NewsShit! Natürlich habe ich es verstanden. Für mich klingt das so wie: „Wääh! Wääh! Alle haben ihr iPhone eher als ich, dabei zahle ich schon viel länger als die! Wääh!“

Es geht immer nur um’s Prinzip. Aber wie gesagt: Niemand hat Euch gezwungen, Telekom-Kunde zu sein. Man könnte Apple die Schuld geben, denn … ach lieber nicht.

Name: Big2k  |  Datum: 25. Juni 2010  |  Zeit: 11:02

;-)

Name: Ladenblogger|Corey  |  Datum: 25. Juni 2010  |  Zeit: 11:15

also ich als fanboy… habe KEIN iPhone. jahaa.. sowas gibts auch!

das mit dem „niemand hat euch gezwungen.. bla.. telekom böse.. apple böse…“ – kann man ja gern verteufeln, aber objektiv gesehen konnte es apple nicht besser machen. zumindest nicht beim ersten iPhone. um in der tat den ein oder anderen zu beleidigen, rennen ja bekannterweise arg viele deppen mit dem teil rum. T-Mobile war damals aber nunmal der einzige anbieter in deutschland mit nem flächendeckenden EDGE-netz. und das is mit den ganzen iPhone-apps auch schon zu anfängen arg stark/zu stark an seine grenzen gekommen. jetzt stellt euch mal vor das iPhone gäbs überall. jeder spacko würd über den jeweiligen netzbetreiber und besonders über apple herziehen warum das scheißteil aufm lande nicht zu gebrauchen ist! da man das teil mit GPRS gänzlich knicken kann. – kann das ding überhaupt GPRS? ^^
und auch im jahre 2010 ist die telekom das einzige unternehmen mit vollem EDGE-ausbau. umts zwar immernoch derbe mau aufm lande, aber wenigstens kann man vernünftig fix mailen und kleinere dateien herumjagen.
noch dazu meckern die meisten ahnungslosen ja eh immer über jeden scheiß! was zur folge hätte, dass apple im falle des offenen verkaufs in DE für jedes problem mit jedem tarif, jeder prepaidkarte und jedem sonstwas rangezogen werden würde. und jetz stellt euch noch dazu vor wie das ausginge wenn sich mustermännchen ein iPhone kauft und dazu n vertrag ohne datenoption holt. dann hätten wir hier ne klagewelle weil man ja nicht gesagt bekommt dass man für das internet geld bezahlen muss. dabei wollte man doch nicht mehr als 10 euro im monat für den ganzen vertrag ausgeben.. deswegen hat mans sich doch so teuer trei geholt. bla bla blubb. und alles würd auf apple zurückfallen und viele würden dem iPhone den rücken kehren. sicher ist das modell was sie jetzt führen nicht das optimale, aber es funktioniert! eben auch für den kunden.

und seien wir mal ehrlich, wenn ich meckern will, dann kann ich das über jedes unternehmen…

ach wie auch immer… ^^

fazit is: die benachteiligung von bestandskunden gibts seit jeher bei mobilfunk und festnetz und wird wohl auch immer so bleiben.
anstatt die alle froh sind, dass es in deutschland überhaupt noch bezuschusste telefone gibt, wird immer weitergebasht!
naja. typisch deutsch eben. ;)

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.