Wenn sich die Schwarmintelligenz versammelt

Seit einigen Tagen lief ein großer Shitstorm gegen Vodafone auf Facebook, weil die Beschwerde einer Kundin viral ging und nun fühlen sich offenbar alle genötigt, ihre Erfahrungen kundzutun. Ist aber typisch: Nie was sagen, aber plötzlich losflennen, weil man merkt, dass es was bringt.

Weil diese Beiträge auf der Pinnwand von Vodafone aber minütlich eintrudeln, beschweren sich die ersten (ich muss es leider so drastisch sagen) Internet-Trottel, dass ihr Post gelöscht worden wäre. Und das wird natürlich in einem weiteren Post kundgetan.

Auf Zeitstempel von Beiträgen guckt man nicht und wenn der „erst vor 2 Stunden“ geschriebene Beitrag nicht mehr ganz oben ist, holt man natürlich sofort den „Zensur!“-Hammer raus. Was ich aber besonders geil bei solchen Shitstorms auf Facebook finde:

Leute mit unterirdischer Rechtschreibung/Grammatik beschweren sich immer besonders laut über den Kundenservice einer Firma. Anhand ihrer Beiträge kann man aber sehr gut erkennen, warum denen so schlecht geholfen wird: Zu doof, ein Anliegen verständlich zu formulieren.

Fiktives Beispiel von Do Reen mit nicht-öffentlichem Profil (Rechtschreibung lesbar gemacht):

Mein Internet geht nicht! Habe schon dreimal Vodafone auf die Pinnwand geschrieben, aber die wollen immer, dass ich in irgend so ein Formular schreibe. Das ist doch nur ’ne Standard-Antwort, um mich abzuwimmeln. Voll der miese Kundenservice!

Dass der Kundenservice gar nicht weiß, wer Do Reen ist, wo sie wohnt, welchen Vertrag sie hat oder wie ihre Kundennummer ist und deshalb auf das Formular verweist, merken solche Spaten nicht. Die denken, dass der Kundenservice nur für sie da ist, wenn sie mal ein Problem haben.

Aber dann auf Facebook „Zensur!“ brüllen, weil ihr Artikel inzwischen wieder nur durch Scrollen zu erreichen ist. Weil San Dra, Jen Ny, vier mal Brit Ney und Tan Ja (zu diesen originellen Namen auf Facebook schreibe ich auch mal was) sich genauso aufregen.

Die wurden übrigens auch alle mit der Standardantwort „Formular benutzen.“ abgespeist…

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.