Woah, ist der schnell!

Wer beim Fußball hinten liegt, muss am Spielende alles auf Angriff setzen – wenn man dann noch einen fängt, ist es auch egal. Also geht der Torwart mit nach vorn, um eine Überzahl zu schaffen. Als bekanntestes Beispiel dürfte das Tor von Jens Lehmann in Dortmund gelten.

Wir befinden uns in der Nachspielzeit zwischen Manchester City und Manchester United. City liegt mit 0:1 hinten und will – natürlich – die Niederlage abwenden. Also geht der Torwart mit vor. Doch dann passiert das, wovor sicher jeder City-Fan Angst hatte:


Video bei YouTube ansehen

Oder eben nicht.

Hinterlasse einen Kommentar





Alle mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse wird nicht offen dargestellt.

Ich erlaube mir, reine Werbeeinträge oder persönliche Beleidigungen zu löschen. Anonyme Kommentare werden generell nicht mehr freigeschaltet: Ich schreibe hier als reale Person und darf erwarten, dass jeder zu der Meinung steht, die er äußert.